Kontaktformular Seite drucken

Daten und Informationen erfassen und übertragen. Für Sicherheit durch automatische Brandmeldeanlagen, Einbruchmeldeanlagen und Videoanlagen sorgen. Das sind die Aufgaben des Elektronikers der Informations- und Telekommunikationstechnik:

In der Ausbildung zum/zur Elektroniker/in der Informations- und Telekommunikationstechnik projektierst und installierst du Anlagen und Systeme wie konventionelle Telefonanlagen oder auch rechnerbasierte Voice-over-IPKommunikationssysteme. Du erhältst bei OSMO Einblick in die moderne Gebäudeüberwachung und planst und montierst Brandmeldeanlagen, Einbruchmeldeanlagen und Videoanlagen. Dazu gehört, die erforderlichen Datennetze zu erstellen, die elektronischen Baugruppen und Rechnersysteme zu konfigurieren und ggf. Softwareänderungen durchzuführen und zu testen.

Diese Fähigkeiten solltest Du für eine Ausbildung bei uns mitbringen:

- Realschulabschluss oder Abitur

- Interesse an Physik und Mathematik

- handwerkliches Geschick und gutes technisches Verständnis

- Grundlagen der Informatik sollten vorhanden sein                                                                         

häufig gestellte Fragen:

Wie lange dauert die Ausbildung bei OSMO?

    

In der Regel beträgt die Ausbildungszeit 3 1/2 Jahre. Es gibt die Möglichkeit, bei guten Leistungen, die Dauer der Ausbildung auf 3 Jahre zu verkürzen (§ 45 Berufsbildungsgesetz). 

Welche Perspektiven bieten sich mir?

Solltest du nach deiner erfolgreichen Ausbildung weiterhin daran interessiert sein, erfolgreich für unsere Kunden und uns zu arbeiten, ist es unser Wunsch, dir eine Beschäftigung als Elektroniker für die Erstellung und Wartung unserer Anlagen anzubieten.

Wieviel Urlaub habe ich im Jahr?

Die Urlaubszeit beträgt 27 Tage.

Wo befindet sich meine Berufsschule?

 

Der Unterricht findet an den Berufsbildende Schulen
für Metalltechnik und Elektrotechnik Otto-Brenner-Schule in Hannover (im Blockunterricht) statt.
Betriebsbegleitende Ausbildung bei der Handwerkskammer in Hannover.

Wer ist mein Ausbilder?

 Herr Frank Meyer

Bis wann muss ich meine Bewerbung eingereicht haben?

Herbstferien des Vorjahres

Welche Unterlagen sollte ich einreichen?

Anschreiben, Lebenslauf mit Foto, die letzten beiden Schulzeugnisse, Praktikumsbescheinigungen, sonstige Urkunden/Zertifikate/Bescheinigungen

 

 

An welche Adresse soll ich meine Bewerbung richten?

Die Bewerbung schickst du entweder per Post, oder E-Mail an:

OSMO-Anlagenbau GmbH & Co. KG
Frau Marion Luttmann
Bielefelder Str. 10
49124 Georgsmarienhütte
personal@osmo-anlagenbau.com

Ausbildungsinhalte und Prüfungen:

Das duale Ausbildungssystem:

Bei OSMO:

  • Grundlagen der Kommunikationstechnik (Kabelnetz erstellen und erweitern; Anschlusstechniken)
  • betriebliche Organisation und Kommunikation(E- Mail Schriftverkehr, Zusammenarbeit mit Projektleitern und Bauleitern) 
  • Inbetriebnahme von Kommunikationssystemen (Programmierung der „OSMO-Systeme“; Aufschaltung des Kabelnetz; Prüfung der Installation)
  • Planen und Realisation beim Kunden (Planungsphase mit dem Kunden; Ausarbeitung/Realisierung der Kundenwünsche; Projektsteuerung bis zur Abnahme)
  • Zusammenstellen von Anlagendokumentationen(Anfertigen von technischen Begleitunterlagen wie z.B. Anlagenausbau, technische Infos)

 

    

In der Berufsschule:

  • Netzwerktechnik (errechnen von IP-Adressen, Aufbau von Netzwerkkomponenten)
  • Technische Programmierung (Programmierung in C++, Erstellen von Ablaufdiagrammen)
  • Technische Mathematik (Elektrische Größen berechnen)
  • Kommunikationstechnik (analoge, ISDN und VoIP-Technik; Kommunikationsanlagen programmieren)
  • Brandmeldetechnik (Errechnen von Brandmeldern; generelle Gefahrenpunkte der Sicherheitstechnik)
  • Einbruchmeldetechnik (Programmierung von Gefahrenmelde- anlagen; Berechnung von Gefahrenmeldern)
  • Allgemeinbildender Unterricht (Politik,Religion, Deutsch und Englisch)

Prüfungsablauf:

Die Gesellenprüfung besteht aus den zeitlich auseinanderfallenden Teilen 1 und 2.
In der Gesellenprüfung soll der Prüfling nachweisen, dass er die dafür erforderlichen beruflichen Fertigkeiten beherrscht.
Im ersten Teil werden zur Prüfung Anlagenkomponenten verdrahtet, eingestellt und danach analysiert. Im zweiten Teil besteht die Prüfung aus einem Kundenauftrag, Anlagenentwurf, sowie Funktions- und Systemanalyse.
Dazu sollen die Qualifikationen, die bereits Gegenstand von Teil 1  der Gesellenprüfung (nach 1,5 Jahren der Ausbildung) waren, in Teil 2 der Gesellenprüfung (nach 3,5 Jahren der Ausbildung) nur insoweit einbezogen werden, als es für die Feststellung erforderlich ist.
Bei der Ermittlung des Gesamtergebnisses wird Teil 1 mit 40%, Teil 2 mit 60% gewichtet.

Video: Elektroniker bei OSMO

40 Jahre OSMO