Ministerpräsident Weil bei OSMO: Fachkräftemangel wird ein Thema bleiben

Ministerpräsident Weil bei OSMO: Fachkräftemangel wird ein Thema bleiben

Georgsmarienhütte. Die OSMO-Anlagenbau GmbH & Co. KG war eine der Stationen von Ministerpräsident Stephan Weil, der in der weitläufigen Region Osnabrück mehrere Unternehmen besuchte. Im OSMO-Bürogebäude an der Bielefelder Straße verschaffte er sich einen Überblick über die vielfältigen Geschäftsfelder der OSMO.

Schon seit längerer Zeit hat der Niedersächsische Ministerpräsident für ihn überraschende Berührungspunkte zur OSMO, sorgt doch die Technik des Anlagenbauers aus Georgsmarienhütte für einen reibungslosen Ablauf im sanierten Landtag in Hannover. Dort hat OSMO das Plenarsaalgebäude mit Starkstromanlagen sowie mit Fernmelde- und Informationstechnik ausgestattet. Entsprechend interessiert blätterte Stephan Weil im aktuellen OSMO Journal, dessen Titel den neuen Plenarsaal im Leineschloss in Hannover zeigt.

„Herr Ministerpräsident, wir freuen uns besonders, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben“, begrüßte Gesellschafter Ferdinand Herkenhoff gemeinsam mit den Geschäftsführern den Politiker. Er bedankte sich bei der Gelegenheit, dass OSMO an den Arbeiten im Landtag beteiligt war: „Das hat man auch nicht alle Tage.“ Weil war gemeinsam mit unter anderem Guido Pott (MdL) sowie mit Horst Baier und Dagmar Bahlo als Kandidaten für die Ämter des Landrats und der Bürgermeisterin der Stadt Georgsmarienhütte zu OSMO gekommen, um sich hier ein Bild von dem Unternehmen zu machen.

Konstruktionsabteilungen und Büros besucht

Bei einem Rundgang führte Geschäftsführer Klaus Eismann die Gäste durch mehrere Büros, darunter die beiden Konstruktionsabteilungen für Maschinenbau- und Elektroprojekte sowie die Abteilung für Automatisierung und Prozessleittechnik. Dabei bekam Stephan Weil einen Einblick in die Vielfalt, in der OSMO elektrotechnische Anlagen verschiedenster Art realisiert. Als aktuelles Thema erläuterte der Leiter der Konstruktionsabteilung für die Maschinen- und Anlagentechnik Sven Gebhardt eine beispielhafte Energieversorgung für Kläranlagen, die immer häufiger in Blockheizkraftwerken ökologisch nachhaltig die benötigte Energie selbst erzeugen.

Wie die Fachleute von OSMO die Ergonomie von Leitwarten in Verkehrszentralen zur Tunnelüberwachung optimieren und vor allem die Bedienoberflächen vereinheitlichen, schilderte OSMO-Programmierer Gerrit Tometzek aus der Sparte für Automatisierung & Leittechnik anhand eines Beispiels aus Nordbayern. Interessant war für den Ministerpräsidenten auch der Besuch der Konstruktionsabteilung für Elektroanlagen, in der Thomas Wystub die Entstehung von Plänen für die Elektroinstallation am Beispiel des Landtags in Hannover erläuterte.

Herausforderungen auf dem Fachkräftemarkt

Bei einer kurzen Gesprächsrunde diskutierte Stephan Weil über aktuelle Themen, die Wirtschaftsunternehmen wie die OSMO aktuell bewegen. Dabei wurde deutlich – und das war für den Ministerpräsidenten nichts Neues –, welche hohen Herausforderungen der Fachkräftemarkt in den Montageberufen darstellt. „Man kann so manches machen, zum Beispiel bei der beruflichen Orientierung in den Schulen, aber das Grundthema wird uns einfach strukturell erhalten bleiben“, sagte Weil.

Gesellschafter Ferdinand Herkenhoff und Geschäftsführer Klaus Eismann stellten die Idee vor, eine zweijährige Ausbildung im Elektrohandwerk mit einer niedrigeren Einstiegsschwelle zu etablieren – ein Thema, das in Fachkreisen derzeit kontrovers diskutiert wird, aber eine der Möglichkeiten wäre, den Fachkräftemangel ein Stück weit zu entschärfen.

Mit dem Versprechen, einige der Themen der OSMO mit in die entsprechenden Fachgremien und -kreise zu nehmen, verabschiedete sich Ministerpräsident Stephan Weil, der an diesem Tag angesichts der vielen Termine in der gesamten Region ein mächtiges Programm zu absolvieren hatte.

Ihr direkter Kontakt zu OSMO-Anlagenbau:

Personalentwicklung
Marion Luttmann
Bielefelder Str. 10
49124 Georgsmarienhütte
Telefon: +49 (0) 5401/858-152
E-Mail: personal@osmo-anlagenbau.com

 

Elektroanlagen und Automatisierungstechnik
Tel.: 05401/858-200

Verkehrstechnik
Tel.: 05401/858-219

Mittel- und Niederspannungsanlagen
Tel.: 05401/858-403

Maschinen- und Anlagentechnik
Tel.: 05401/858-202

Kommunikations- und Sicherheitstechnik
Tel.: 05401/858-300

Kontakt

     

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.